Neuigkeiten

17.01.2022 Hospizstiftung GG im Gespräch mit ambulanten Hospizvereinen des Kreises Groß-Gerau

Im Kreis Groß-Gerau haben sich die Strukturen für eine palliative Versorgung schwerkranker Menschen und die Hospizarbeit in den vergangenen zehn Jahren enorm verbessert. Dazu tragen in hohem Maße die im Kreis tätigen ambulanten Hospizvereine mit ihren ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeitern bei. Der Vorstand der Hospizstiftung GG hat die Koordinatorinnen und die Vorstände der vier ambulanten Hospizvereine (Rüsselsheimer Hospizhilfe e.V., Wegwarte – Ambulanter Hospiz- und Palliativdienst Ried e.V., Hospiz Mainspitze e.V. und Hospizverein Mörfelden-Walldorf) zu einem Gedankenaustausch per Videokonferenz eingeladen. Dabei ging es einerseits um das Vorhaben der Stiftung, ein stationäres Hospiz in Groß-Gerau zu errichten, zum anderen um die Frage von geeigneten Kooperations- und Unterstützungsmöglichkeiten.

Bei dem Treffen sprachen sich alle vier Vereine mit großer Befürwortung für das geplante stationäre Hospiz aus und die Vorstände begrüßten es, dass mit der neuen Stiftung generell die Hospiz- und Palliativarbeit im Kreis neuen Schwung erhalten kann.

Ambulante Hospizvereine betreuen Sterbende sowie deren Angehörige im häuslichen Umfeld. Dabei kooperieren sie sehr eng mit Palliativmedizinern und -pflegefachkräften von spezialisierten ambulanten Palliativteams wie dem für den Kreis Groß-Gerau zuständigen Palliative-Care-Team Leuchtturm. Gemeinsam unterstützen sie die Familien mit Rat und Tat und geben ihnen die notwendige Kraft, schwerkranke Menschen bestmöglich zu Hause zu versorgen.

Beide Formen der Hospizarbeit sind von Bedeutung. Es hängt sehr von den Ressourcen ab, wo und wie ein Mensch in seiner letzten Lebenszeit versorgt wird. Es gibt viele Berührungspunkte in der Arbeit von ambulanten und stationären Hospizen, so dass es zu Synergien und Kooperationen kommen kann, waren sich die Teilnehmenden des Gedankenaustauschs einig. Besonders interessant könnte es für alle sein, die Ausbildung von zukünftigen Hospizhelferinnen und -helfern mit gemeinsamen Standards zentral zu organisieren, denn auch ein stationäres Hospiz lebt von der Mitarbeit Ehrenamtlicher. „Es war ein sehr guter Austausch mit allen Vereinen und wir freuen uns darüber, dass die Vereine den Wunsch haben, solche Treffen regelmäßig abzuhalten. Wir arbeiten an sinnvollen Synergien und streben eine gute Zusammenarbeit an“, sagte die Vorstandsvorsitzende der Hospizstiftung GG, Petra Boulannouar, am Ende der Veranstaltung.

07.12.2021 Schuljahrgang 1935/36 löst die Klassenkasse auf
und spendet €5000.- an die Hospizstiftung GG

Die Groß-Gerauer Schulkameradinnen und -kameraden der Jahrgänge 1935 und 1936 führen seit Jahrzenten eine Kasse, aus der viele Zusammenkünfte und Fahrten finanziert worden sind. Aber durch die Corona-Pandemie konnte in den letzten beiden Jahren wenig unternommen werden, die Kasse füllte sich mehr und mehr.

Wolfgang Müller hat diese Kasse lange Zeit verwaltet, möchte dies aus persönlichen Gründen jedoch nicht weiter machen. „Wir alle sind jetzt in einem Alter, in dem leider immer weniger Ausflüge möglich sind und ich selbst kann die Kasse auch nicht mehr weiterführen, ich möchte diese Verantwortung nicht mehr tragen.“ sagte er. 

Mit großer Mehrheit haben die Klassenkamerad*innen deshalb beschlossen, die Kasse aufzulösen und den Inhalt zu spenden. Ihre Wahl fiel auf die Hospizstiftung GG, die sich dafür engagiert, in Groß-Gerau ein Hospiz zu bauen.

Wolfgang Müller lud Dr. Harald Braun und Petra Boulannouar zu einem Vortrag über das Projekt ins Restaurant Adler in Groß-Gerau ein, wo sich der Jahrgang jeden ersten Dienstag im Monat regelmäßig trifft. Die beiden Vorstandsmitglieder informierten die 20 Anwesenden über den aktuellen Stand der Dinge.

Im Anschluss ergriff eine Schulkameradin das Wort: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Geld das Projekt Hospiz im Kreis Groß-Gerau unterstützen zu können. Wir alle wissen, wie wichtig es ist, am Ende nicht alleine zu sein und unterstützt zu werden, wenn man selbst nicht mehr kann.“. Wolfgang Müller überreichte im Namen des Jahrgangs 1935/36 eine Spende in Höhe von €5000.-. Die Hospizstiftung freut sich über diese große Spende und die beiden Vorstandsmitglieder dankten allen Anwesenden sehr herzlich dafür.

Petra Boulannouar und Wolfgang Müller


02.12.2021 Viele schaffen mehr – Crowdfunding für die Hospizstiftung GG gestartet

Mit Unterstützung der Volksbank Darmstadt-Südhessen eG wurde eine neue Crowdfunding Aktion gestartet. Im Zeitraum von 02.12.2021 bis 27.02.2022 werden Spenden für ein stationäres Hospiz in GG gesammelt. Die Hospizstiftung GG freut sich über Ihre Teilnahme.

29.11.2021 Personal des Impfzentrums spendet und Kreisspitze stockt den Betrag auf – 3000 Euro für die Hospizstiftung GG

Symbolisch wurde ein großer Scheck überreicht. Die Geldüberweisung „in echt“ folgt in Kürze: Die Hospizstiftung GG erhält einen Spendenbetrag in Höhe von 3000 Euro, der während der Betriebszeit des Impfzentrums Groß-Gerau in den Sporthallen der Martin-Buber-Schule zusammengekommen ist. Denn während dieser Monate haben die Beschäftigten des Impfzentrums von glücklichen und zufriedenen Impflingen zahlreiche Sach- und Geldspenden erhalten, die damit ihre Dankbarkeit ausdrücken wollten.

Dieser ursprüngliche Spendenbetrag erhöhte sich weiter, weil das Personal des Impfzentrums nochmals Geld dazugab – und Landrat Thomas Will sowie der Erste Kreisbeigeordnete Walter Astheimer den Betrag dann auf 3000 Euro aufrundeten. „Mit überwältigender Mehrheit hat sich das Personal des Impfzentrums dafür entschieden, dieses Geld an die Hospizstiftung Groß-Gerau zu spenden“, erklären die beiden Leiter des früheren Impfzentrums, Andreas Franz und Jochen Melchior.

Zur Spendenübergabe am Landratsamt am Montag, 29.11.2021, kamen Petra Boulannouar, Dr. Harald Braun und Dr. Marcus Geist vom Stiftungsvorstand, die ihre Freude über die Aktion zum Ausdruck brachten. Denn die Stiftung sammelt derzeit Spenden, um die Kosten für die Errichtung eines stationären Hospizes decken zu können. Das Projekt findet im Kreis breite Unterstützung. Auch der Verwaltungsspitze ist es ein Anliegen, den Menschen ein stationäres Hospiz im Kreis Groß-Gerau anbieten zu können: als Einrichtung, in der würdevolles Sterben möglich ist, und zugleich, weil sich das Hospiz gut ins Konzept der Transformation der Kreisklinik in ein Intersektorales Versorgungszentrum einfügt. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass ein akuter Bedarf an Hospizarbeit im Landkreis Groß-Gerau besteht.

Zur Scheckübergabe vorm Landratsamt kamen zusammen (von links) die beiden Leiter des bis Ende September bestehenden Groß-Gerauer Impfzentrums Jochen Melchior und Andreas Franz, der Erste Kreisbeigeordnete Walter Astheimer, Landrat Thomas Will sowie vom Vorstand der Hospizstiftung GG Dr. Harald Braun, Petra Boulannouar und Dr. Marcus Geist


28.11.2021 Social Media Kanäle gehen online

Die Hospizstiftung GG hat ihre Social Media Kanäle bei Instagram und Facebook gestartet. Damit ist es möglich, sich mit der Hospizstiftung zu vernetzen und stets über aktuelle Entwicklungen informiert zu bleiben. Unsere Autorinnen Emma Wendel und Samira Höhn halten alle Interessierten auf dem Laufenden.

22.11.2021 Crowdfunding erzielt über €7000.- für die Hospizstiftung GG

Insgesamt 162 Menschen haben mit Spenden das Crowdfunding für die Hospizstiftung GG weit über die Erwartungen hinaus unterstützt. Dabei konnten im Zeitraum von 12.10. bis 21.11.2021 mehr als €7000.- für die Hospizstiftung GG erzielt werden. Die Überlandwerk Groß-Gerau GmbH hat das Projekt mit €1550.- gefördert. Die Hospizstiftung ist über diesen großartigen Erfolg hocherfreut und bedankt sich sehr herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern.

21.11.2021 Vorstandsmitglied Dr. Harald Braun am 03.12.2021 zu Gast bei Radio Rüsselsheim

Am Freitag, 03.12.2021, wird der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Hospizstiftung GG, Dr. Harald Braun, von 16 bis 18 Uhr Gast in der Sendung SABI-Aktuell von Radio Rüsselsheim sein. Im Gespräch mit der Moderatorin Hildegard Neiß wird er über die Arbeit der Hospizstiftung GG berichten.
Infos zur Sendung SABI-Aktuell von Radio Rüsseslheim


15.11.2021 Vorstand stellt sich beim Lions Club Rüsselsheim vor

Die Vorstandsvorsitzenden Petra Boulannouar und Dr. Harald Braun haben sich am 15.11.2021 beim Liosnclub Rüsselsheim vorgestellt. In den Räumlichkeiten des GPR Klinikums konnten sie in lockerer Atmosphäre über die Aktivitäten der Hospizstiftung GG berichten. Die Mitglieder des Lions Club wollen sich nun darüber Gedanken machen, wie Sie die Idee eines stationären Hospizes in GG unterstützen können.


10.11.2021 Planungsgruppe bekommt weitere Unterstützung

Die Hospizstiftung GG freut sich außerordentlich, vier neue Mitglieder in der Planungsgruppe begrüßen zu dürfen:

Emma Wendel und Samira Höhn studieren am Mediencampus der Hochschule Darmstadt. Ihre Studiengänge beschäftigen sich mit Medien, Information, Journalismus, Marketing und Public Relations in der Onlinekommunikation. Passend dazu übernehmen sie die Etablierung und Pflege der Social-Media-Kanäle der Hospizstiftung GG und werden Accounts auf den Platformen Instagram und Facebook erstellen. In Kürze folgen dann regelmäßige Postings mit Informationen zur Hospizstiftung GG, den Fortschritten zur Realisierung des stationären Hospizes sowie zur Hospiz- und Palliativarbeit im Landkreis Groß-Gerau.

Samira Höhn und Emma Wendel

Der gelernte Bürokaufmann und ehemalige Mitarbeiter des Palliative-Care-Team Leuchtturm Arno Zimmermann übernimmt zukünftig für die Hospizstiftung GG das Management der eingehenden Spenden. Neben der Erfassung und Dokumentation wird er entsprechende Spendenquittungen ausstellen und an die Spenderinnen und Spender versenden.

Arno Zimmermann

Angelica Taubel studierte in Gießen und Freiburg die Fächer Germanistik, Neuere Geschichte und Musikwissenschaft. Die erfahrene Redakteurin wird für die Hospizstiftung GG professionelle Pressemeldungen erstellen und an die regionalen Medien weiterleiten.

Angelica Taubel

Allen neuen Gesichtern der Hospizstiftung GG ein herzliches Willkommen und auf eine gute Zusammenarbeit!


02.11.2021 Konstituierende Sitzung des Stiftungskuratoriums

Marcus Merkel und Dr. Roxana Sauer

Am 02.11.21 fand die konstituierende Sitzung des neunköpfigen Kuratoriums der Hospizstiftung GG statt. Das Kuratorium ist der Aufsichtsrat der Stiftung und stellt neben dem Vorstand die zweite Säule der Stiftung dar.

Die Mitglieder des Kuratoriums wählten einstimmig Dr. Roxana Sauer (Ärztliche Leitung MVZ Kreis GG) zu ihrer Vorsitzenden und Marcus Merkel (Bürgermeister der Gemeinde Büttelborn) zum stellvertretenden Vorsitzenden.

Damit hat die Hospizstiftung einen weiteren wichtigen Schritt zur Arbeitsfähigkeit getan und kann nun mit verstärkten Kräften an die Realisierung des Projektes gehen.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass wir den Hospizgedanken allgemein und den Bau eines Hospizes in GG konkret mit der Stiftung unterstützen können. Der Bedarf ist da, er wird größer und wir werden unsere Kompetenzen gerne und optimal einbringen“, sagte Dr. Roxana Sauer nach ihrer Wahl zur Vorsitzenden.